Tanzfreunde Ketsch e.V.
Tanzfreunde Ketsch e.V.

Sicherheit beim Umgang mit elektronischer Post (email)

 

Liebe Tanzsportfreunde,

 

wiederholt wurden von ihrer Seite die missbräuchliche Verwendung von email-Adressen unserer Clubmitglieder gemeldet. Oftmals wird in emails zur Zahlung unbeglichener Rechnungen aufgefordert; oder, was schlimmer ist, die emails enthalten Schadprogramme, die sich auf ihrem Rechner einnisten (z.B. Computerviren, Würmer, Rootkits, Trojaner usw.). Der Diebstahl sensibler Daten, wie email-Adressen, Kontonummern, Passwörtern … ist damit den Internet-Banditen möglich. Nach eingeholter Auskunft ist ein Schutz vor Identitätsdiebstahl nur begrenzt möglich.

In der Folge einige Sicherheitsmaßnahmen, die Sie beim Umgang mit emails beachten sollten (sicher keine vollständige Auflistung!):

 

Achten Sie beim Öffnen ihnen zugegangener emails darauf, ob hinter dem Adressanten unverständliche Absenderangaben stehen, gelegentlich mit Hinweis auf ausländische Staaten;

 

Zahlungsaufforderungen sind in der Regel „Fake“, öffnen Sie deshalb weder die verdächtigen emails noch deren Anhänge (dort verstecken sich i.d.R. Die Schadprogramme). Seriöse Geschäftspartner schicken Rechnungen auf altmodische Art mit der Post!

 

Sorgen Sie dafür, dass auf ihrem Computer ein aktueller, in Echtzeit arbeitender Schadware-Scanner installiert ist; insbesondere sollte dieser eine wirksame firewall enthalten!

 

Speichern Sie keinesfalls Passwörter oder Bankdaten auf ihrem Rechner! Hierfür gibt es Speichersticks und Passwort-Tresore!

 

Wechseln Sie regelmäßig ihre Passwörter und vergeben Sie niemals das gleiche Passwort für mehrere Programme!

 

Vergeben Sie sichere Passwörter! Solche wie „qwertz“, also die ersten 6 Zeichen auf der Computer-Tastatur, sind nicht sicher! (Leider sind fast alle Passwörter „knackbar“ mit entsprechenden Programmen. Banken haben deshalb das PIN-Tan-Verfahren eingeführt, kombiniert mit Passwort-Generatoren o.ä.).

 

Richten Sie ein Arbeitskonto auf ihrem Rechner ein, das nunr begrenzte Zugangsrechte hat! Auf diesem sollten Sie üblicherweise arbeiten, keinesfalls auf dem Administratorenkonto!

 

…?

 

Und wenn es trotz aller Vorsicht passiert ist? (Mir leider auch schon geschehen...) Gute Virenscanner enthalten Desinfektionsmodule, die den Rechner auf Schädlinge durchsuchen, diese „killen“ und den Rechner säubern. Das ist sehr zeitaufwendig, ebenso wie die nachfolgende Maßnahme: Spiegeln Sie - vor der Infektion! - ihre Festplatte auf einen externen träger. Nach einem Neuaufsetzen des Rechners sollten alle Probleme beseitigt sein.

Bitte wechseln Sie auch in diesem Fall ihre Passwörter aus. Sinnvoll ist auch eine neue email-Adresse.

 

Immer daran denken: 100% Schutz vor Internet-Kriminellen gibt es nicht!

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tanzfreunde Ketsch e.V.

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.